Neueste Beiträge

1  |  2  |  3  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 24 Ergebnisse:


Tim2

38, Männlich

Beiträge: 1

Schule ist Schule, oder?

von Tim2 am 01.12.2009 11:31

Das OSZ Handel 1 in Kreuzberg darf sich zurecht „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ betiteln. Jedes Jahr gibt es ein Projekttag das sich ganz mit dem Thema Courage und mit der Prävention von Rassismus auseinander setzt. Ich war über den unverkrampften Umgang mit dem Thema überrascht. Den Schülerinnen und Schülern steht ein buntes Spektrum an Projekten zur Auswahl. Das hat mir sehr gut gefallen!

Ich habe zwei Jahre die Berufsoberschule besucht. Da ich eine kaufmännische Ausbildung abgeschlossen hatte, war dies die Möglichkeit für mich Abitur zu machen. Das Fach Wirtschaftswissenschaft ist Hauptfach und somit ein Prüfungsfach dies bedeutet, es ist Gegenstand der schriftlichen Prüfungen. Wer sich für ein Bildungsgang am OSZ Handel 1
entscheidet, sollte ein gewisses Grundinteresse an Wirtschaft haben.
Die zwei Jahre liefen bei mir nicht ganz reibungslos ab. Mit Probleme oder Wiederstand bin ich jedoch fertig geworden, weil es Lehrerinnen und Lehrer gab, die mich unterstützt hatten und die für Gespräche offen waren. Herzlichen Dank dafür!

In den zwei Jahren Schule durfte ich auch an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen, an die ich mich gerne erinnere. Ich kann nun nicht alles aufzählen, aber ein paar Dinge möchte ich doch nennen.
Die Fahrt nach Prag hat mir gut gefallen, die Stadt an sich, aber auch der Besuch eines Autowerkes. Den hautnahen Produktionsprozess mitzuerleben ist schon sehr interessant.

Eine große Hilfe war mir ein Theaterbesuch den wir mit unserer Deutschlehrein unternommen hatten. Wir sahen uns das Stück „Der Prinz von Homburg“ an.

Wir haben auch als Klasse im Rahmen des Faches Recht ein Arbeitsgericht besucht und konnten verschiedene Prozesse bzw. Verhandlungen mitverfolgen.

Ich nahm an einer Fahrt nach Paris teil zur Vertiefung der deutsch-französischen Freundschaft. Ein Besuch einer französischen Schule erwies sich für mich als sehr vorteilhaft. Im Rahmen meiner Facharbeit habe ich ein schriftliches Interview mit einigen Schülern geführt, dessen Auswertung ich in meiner Facharbeit verwendet hatte.

Die Justizministerin Frau Zypries hat uns besucht und sich den Fragen der Schüler zu unterschiedlichen Themen gestellt. Solche Veranstaltungen machen mir Freude und auch Mut mich mehr mit Politik auseinander zusetzen.

Als das Thema Stadtentwicklung durchgenommen wurde im Fach Politik/Geschichte
besuchten wir die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung um uns einige Modelle von Berlin zeigen zu lassen. Ich habe die Ausstellung auch privat mehrmals besucht.

Solche Aktivitäten wie die hier genannten oder aber auch Aktivitäten wie der Grillabend bei unserem Klassenlehrer bleiben positiv in Erinnerung. Nicht zu Letzt sind es aber auch unspektakuläre Dinge, die den Schulalltag aufleben lassen.

Antworten

Esra

34, Weiblich

Beiträge: 1

Re: Vorteile der BOS???

von Esra am 05.06.2009 12:19

Einen zeitlichen Vorteil mit der BOS hat man auf jeden Fall.
In einem Kolleg würde man doch 1 1/2 Jahre draufsetzen müssen, um das ABI zu erlangen.

Aber, die BOS hat auch so seine Nachteile...
Was man im Kolleg in einem Jahr als Wiederholung und Vorbereitung für das Abitur macht, macht man bei der BOS nur in einem halben Jahr bzw. die Wiederholung läuft nebenbei, in dem fortlaufendem Unterrichtsfach.
Demnach können vorhandene Lücken nicht geschlossen werden. Im Gegenteil, die Lücke wird dann nur noch größer.

Letztendlich, ob Vorteil oder Nachteil, ohne Vor- und Nacharbeit läuft hier gar nichts. Und wenn man einen Willen und Ehrgeiz besitzt, dann schafft man sein ABI auch in zwei Jahren... ;-)

Antworten

Info_Chris

-, Männlich

Beiträge: 1

Re: BOS-Erfahrungen

von Info_Chris am 05.06.2009 12:18

Ja, ich bin auch der Meinung, dass die BOS ein guter Bildungsgang ist. Es ist vor allem für jene ein guter Bildungsgang, die nach der 10. Klasse sich für eine Berufsausbildung entschlossen haben und danach das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachholen möchten, um studieren zu können. Allerdings hat man innerhalb dieses zweijährigen Bildungsganges bereits nach einem Jahr die Möglichkeit, an der FOS-Prüfung teilzunehmen und anschließend sich für ein Studienplatz an einer Fachhochschule zu bewerben. Dies ist auf jeden Fall älteren Sülern zu empfehlen, die mit der Fachhochschulreife zufrieden sind.

Ich fempfand diesen Bildungsgang als sehr anstrengend, da wir gegenüber des Gymnasiums in jeden Fach und in den ersten drei Semestern je zwei Klausuren schreiben mussten und dazu gab es auch noch Projektarbeiten sowie eine Facharbeit erledigen. Man muss zwar in kurzer Zeit viel machen, aber es ist durch gutes Zeitmanagement und viel Disziplin durchaus zu erreichen und bildet eine gute Grundlage für das Leben nach der Schule.

Antworten

schmiena

34, Weiblich

Beiträge: 1

Von der Ausbildung in die BOS

von schmiena am 05.06.2009 12:18

Ich habe mich während meiner Ausbildung öfter einmal gefragt, ob ich das mein Leben lang ausüben möchte.
In den drei Jahren meiner Ausbildung habe ich viel gelernt, aber habe auch die negativen Seiten der jeweiligen Branche durchlebt.
Mir wurde klar, dass ich den Beruf Kauffrau im Einzelhandel nicht mein Leben lang ausführen möchte. Ich entschied mich also für einen zweiten Bildungsweg, um mein Abitur nach zu machen.
Da ich auf dem OSZ die Berufschule besuchte, war ein Wechsel von der Berufschule in die BOS nicht schwierig. Ich meldete mich im Sekrätariat an und konnte nach den Sommerferien mit vollem Elan in das Schulleben starten. Man hat ganz neue Fächer, wie Wirtschaft, Informatik, Recht und Politikwissenschaften bekommen und man musste auch etwas dafür tun, um in das reguläre Schulleben wieder rein zu finden.
Das schöne an dem Bildungsgang ist, dass man sein Abitur in zwei Jahren absolviert und sich an jeder Universität bewerben kann, denn man hat nach den zwei Jahren ein allgemeines Abitur erlangt.

Antworten

ercan

33, Männlich

Beiträge: 1

Re: Osz-Erfahrung

von ercan am 05.06.2009 12:18

Ich kam aufs Osz Handel im Jahre 2003, ich dachte mir ich besuche diese Schule nur für ein paar Monate, bis ich etwas besseres finde, doch im Laufe der zeit hat mir die Schule immer besser gefallen und ich entschied mich hier eine Ausbildung zu machen.
nachdem die Ausbildung beendert wurde merkte ich, dass diese Ausbildung nicht das für mich ist, womit ich mein halbes Leben verbringen möchte und da ich vom BOS Angebot gehört habe und dass man in zwei Jahren das Abitur erwerben kann entschied ich mich dafür, nochmal zwei Jahre hinzuzufügen und das Abitur zu erwerben.
Nun bin ich seit 6 Jahren auf der Schule und habe fast nur positive Erfahrungen, ich habe mich immer wohl gefühlt, die Leute sagen immer viel, dass diese Schule nicht gut wäre, weil hier viele problematischen Jugendliiche sind, doch ich habe nur ganz wenige größere Probleme unter Schülern erlebt, im Verglich zu meinen alten Schule habe ich gemerkt, dass es hier viel weniger Schlägerien gibt als auf anderen Schule, dies liegt vor allem daran, dass die Schüler voreinander Respekt haben und versuchen von Problemem wegzukommen, außerdem habe ich gemerkt, dass die Lehrer hier auf der Schule sehr fair waren und den Stoff gut rüberbringen konnten.
Ich hatte keine einzigen Konflikt mit den lehrern und die meisten waren sehr nett und Verständnisvoll.
Das einzige problem auf der Schule ist ihre Größe und, dass die schule in den Pausen oft überfüllt waren.
Ansosnsten hatte ich hier eien schöne Zeit!

Antworten

Okami

35, Männlich

Beiträge: 2

Re: SUPER-KANTINE

von Okami am 05.06.2009 12:17

Jo,
Der Meinung zur Kantine schließ ich mich bedenkenlos an, obwohl ich schon das eine oder andere Mal bei Mc Doof war.

Antworten

ralle

33, Männlich

Beiträge: 1

Noch nicht klar was DU machen möchtest... Ausbildung oder doch ABI ??? Hier die LÖSUNG...

von ralle am 05.06.2009 12:15

Ich empfehle diese Schule für jeden der ein Weg in seinem leben einschlagen möchte und die Vielfalt liebt :idea: als eine Möglichkeit für seine Zukunft. Ich habe meine Ausbildung sowie mein allge. Abitur auf dieser Schule gemacht und war zufrieden mit den Lehrern und der Organisation. Es ist natürlich nicht alles Gold was glänzt :red: aber diese Schule lohnt sich, wenn DU dein Abi nachholen möchtest.

Was ich nicht so gut finde ist das die Fächer begrenzt zur Auswahl stehen und das Notensystem. Das Notensystem ist eine Geschichte für sich und das lass dir lieber von einem Lehrer erklären. Oder gleich von der Abteilungsleitung!!! :D Aber das empfindet ja auch jeder anders.


Ich wünsche dir viel spaß und Freude an der Schule und ich denke bereuen wirst du es auf alle fälle nicht!
Gruß der ralle ;-)

P.S.: Man lernt hier was fürs LEBEN!

Antworten

Okami

35, Männlich

Beiträge: 2

Bos Erfahrungen

von Okami am 05.06.2009 12:15

Meine Erfahrungen in der BOS...
Obwohl die Hygiene in den WCs zu wünschen übrig lässt, ist die BOS eigentlich ne gute Sache.
Die Leistungsanforderungen schwanken zwischen den Fächern zwar etwas, sind aber nicht zu hoch.
Immerhin gibt es hier eine recht vernünftige Bibliothek und das Essen in der Mensa ist auch recht gut und nicht zu teuer
(Naja, Ausnahmen bestätigen die Regel).
Die meisten Lehrer geben sich auch Mühe um uns arme Schüler ;)
Der Leistungsdruck schweißt die Klassengemeinschaft auch irgendwie zusammen, schließlich ist man ja hier um etwas zu lernen.

Aber um mal ehrlich zu sein, manchmal geht es hier drunter und drüber aber ein wenig Chaos belebt ja bekanntlich den Alltag neh?

Alles in Allem werd ich die Bos mit recht zufriedenstellenden Erinnerungen verlassen.


Antworten

muli

38, Männlich

Beiträge: 1

Re: neue schule

von muli am 05.06.2009 12:14

ich war 5 jahre hier. Ausbildung+Abi und es gibt tatsächlich Dinge ,die ich vermissen werde. Die Lehrerschaft setzt sich wie in wahrscheinlich allen Schulen, aus Quälgeistern und top-Persönlichkeiten zusammen. Das Essen in der Mensa war wirklich gut und günstig. Der Blick aus dem Fenster unseres Klassenraums und die Cafes in der näheren Umgebung sind kaum zu toppen. Obwohl mich viele Menschen vor meinem Antritt an dieser Schule davon überzeugen wollten, dass es krass gefährlich sei im Wrangelkiez und nur Deppen mit Messern und Gewaltvideos auf ihren Handys rumlaufen, wurde mir mein Fahrrad null mal geklaut und ich habe nette, nette Sitznachbarn gehabt.

Antworten

susanne

38, Männlich

Beiträge: 1

Re: Vorteile der BOS???

von susanne am 05.06.2009 12:13

Die Berufsoberschule hat den Vorteil, dass man die Sachen, die man schon in der Ausbildung gelernt hat, in Fächern wie Recht oder Wirtschaft nochmal zur Anwendung bringen kann, man also auch schon über etwas Vorwissen verfügt. Mir haben die zwei Jahre gut gefallen, der Lernstoff ist zu schaffen und man kann nette Leute kennenlernen.

Antworten
1  |  2  |  3  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite