Schule ist Schule, oder?

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Tim2

38, Männlich

Beiträge: 1

Schule ist Schule, oder?

von Tim2 am 01.12.2009 11:31

Das OSZ Handel 1 in Kreuzberg darf sich zurecht „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ betiteln. Jedes Jahr gibt es ein Projekttag das sich ganz mit dem Thema Courage und mit der Prävention von Rassismus auseinander setzt. Ich war über den unverkrampften Umgang mit dem Thema überrascht. Den Schülerinnen und Schülern steht ein buntes Spektrum an Projekten zur Auswahl. Das hat mir sehr gut gefallen!

Ich habe zwei Jahre die Berufsoberschule besucht. Da ich eine kaufmännische Ausbildung abgeschlossen hatte, war dies die Möglichkeit für mich Abitur zu machen. Das Fach Wirtschaftswissenschaft ist Hauptfach und somit ein Prüfungsfach dies bedeutet, es ist Gegenstand der schriftlichen Prüfungen. Wer sich für ein Bildungsgang am OSZ Handel 1
entscheidet, sollte ein gewisses Grundinteresse an Wirtschaft haben.
Die zwei Jahre liefen bei mir nicht ganz reibungslos ab. Mit Probleme oder Wiederstand bin ich jedoch fertig geworden, weil es Lehrerinnen und Lehrer gab, die mich unterstützt hatten und die für Gespräche offen waren. Herzlichen Dank dafür!

In den zwei Jahren Schule durfte ich auch an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen, an die ich mich gerne erinnere. Ich kann nun nicht alles aufzählen, aber ein paar Dinge möchte ich doch nennen.
Die Fahrt nach Prag hat mir gut gefallen, die Stadt an sich, aber auch der Besuch eines Autowerkes. Den hautnahen Produktionsprozess mitzuerleben ist schon sehr interessant.

Eine große Hilfe war mir ein Theaterbesuch den wir mit unserer Deutschlehrein unternommen hatten. Wir sahen uns das Stück „Der Prinz von Homburg“ an.

Wir haben auch als Klasse im Rahmen des Faches Recht ein Arbeitsgericht besucht und konnten verschiedene Prozesse bzw. Verhandlungen mitverfolgen.

Ich nahm an einer Fahrt nach Paris teil zur Vertiefung der deutsch-französischen Freundschaft. Ein Besuch einer französischen Schule erwies sich für mich als sehr vorteilhaft. Im Rahmen meiner Facharbeit habe ich ein schriftliches Interview mit einigen Schülern geführt, dessen Auswertung ich in meiner Facharbeit verwendet hatte.

Die Justizministerin Frau Zypries hat uns besucht und sich den Fragen der Schüler zu unterschiedlichen Themen gestellt. Solche Veranstaltungen machen mir Freude und auch Mut mich mehr mit Politik auseinander zusetzen.

Als das Thema Stadtentwicklung durchgenommen wurde im Fach Politik/Geschichte
besuchten wir die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung um uns einige Modelle von Berlin zeigen zu lassen. Ich habe die Ausstellung auch privat mehrmals besucht.

Solche Aktivitäten wie die hier genannten oder aber auch Aktivitäten wie der Grillabend bei unserem Klassenlehrer bleiben positiv in Erinnerung. Nicht zu Letzt sind es aber auch unspektakuläre Dinge, die den Schulalltag aufleben lassen.

Antworten

« zurück zum Forum